Whats App Interview zum Thema: Geschwisterkinder

Eine neue Woche, ein neues Projekt. Dieses Mal habe ich mich mit Anke von „Lächeln und Winken“ über Geschwisterkinder unterhalten. Die Community ihres Blogs konnte dazu Fragen einschicken, die mir in Form eines Whats-App Interviews zugeschickt wurden. Daraus ist eine spannende Unterhaltung geworden. Schön wars. Schaut doch gerne mal vorbei, hier geht es lang. Advertisements

Gastspiel beim „Depressionisten“

  Ok ich gebe es zu: ich habe mich längere Zeit nicht gemeldet. Keine kurze Nachricht, kein Text, kein schnelles „Bin gleich wieder da“. Aber ich habe euch nicht vergessen – Indianerehrenwort. Ich war einfach nur woanders. Zum Beispiel zu Besuch bei Herrn Bock, dem Depressionisten. Da war es richtig nett und weil wir uns…

Eine kleine Fragestunde…

Ihr Lieben, ich mache eine kleine Fragestunde auf Instagram (@freudmich). Eure Fragen rund um Psychotherapie und Psyche könnt ihr mir bis zum 27.08. per DM auf Instagram schicken. Das Video gibt es dann am 28.08. abends in den Instagram Stories zu sehen – natürlich anonymisiert. Ich freu mich schon. Viele Grüße, Lena   Photo by Jonathan…

Auf der Suche nach der großen Liebe: Liebe dich doch erstmal selbst!

Die Liebe braucht ein bisschen Nachhilfe. Es läuft nicht rund mit ihr, wenn ich mich so in der Welt umschaue. Die Verzweiflung scheint groß und das Angebot wird mit zunehmendem Alter auch nicht besser. Amor hat sich bei vielen schon ewig nicht mehr blicken lassen und zurück bleibt Roberto, 28 Jahre, aus Oberhausen aus der…

Über „Tote Mädchen lügen nicht“

Über „Tote Mädchen lügen nicht“ wurde schon viel gesagt und deswegen habe ich mir die Netflix Sendung nun auch angeschaut. Ich wollte mir ein Bild davon machen, warum einige Kollegen das Absetzen der Sendung fordern. Viele von ihnen haben Angst vor dem „Werther Effekt“. Sie befürchten, es könne zu Nachahmungstaten kommen. Gerade in dieser Woche…

A wie Angst und Ahoi

Das Meer hat ein paar Eigenschaften, die man auch bei einem guten Therapeuten findet. Es ist zum Beispiel ein guter Zuhörer und lässt viel Raum zum Nachdenken. Es zeigt einem, dass man nicht alleine, dass man am Leben ist. Überhaupt finde ich, dass das Meer dazu anregt, sich auf eine positive Art mit sich selbst…

Zu Vino sag ich nie „No“ // Alkoholabhängigkeit

Viele gute Abende, an die ich mich erinnere, haben irgendwie mit Alkohol zu tun. Und wenn ich da jetzt so drüber nachdenke, dann finde ich das selbst ein bisschen traurig. Aber, so ist es. Ich komme überhaupt erst auf die Idee über meinen Alkoholkonsum nachzudenken, weil eine meiner Freundinnen gerade fastet. Sie verzichtet auf Fleisch, Zucker und…

Zwei Dinge, die du tun kannst, wenn es dir schlecht geht.

Wenn es dir schlecht geht, dann kannst du genau genommen zwei Dinge tun. Erstens: nichts. Und zweitens: versuchen irgendetwas an deiner Situation zu ändern. Eine Freundin anrufen, eine Runde joggen gehen, dir professionelle Hilfe suchen, deine Lieblingssendung schauen oder oder oder… Vielleicht hilft eine Sache davon ein kleines bisschen, die andere richtig viel, und die nächste überhaupt nichts….

Einfach springen? Einfach springen!

Heute keine großen Worte. Dafür eine Frage an dich. Wie gehst du so mit deinen Ängsten um? „Augen zu und durch“ „Nur wenn du auch springst“ „Sorry Leute, aber da bin ich raus“

Du bist (leider) nicht alleine // Einen Bruder oder eine Schwester haben

In einer Standardkindheit muss man viele Hürden bewältigen. Nichts Weltbewegendes, sondern eher die kleinen Stationen, durch die jeder durch muss und die einen ganz schön ins Wanken bringen können. Ganz selbstverständlich aber irgendwie auch eine riesen Sache. Wie die erste längere Trennung von den Eltern, wenn es in den Kindergarten geht. Ohne Zeitgefühl, lauter unbekannte Gesichter und die…